Tübinger Mikroskopischer Stammtisch (TMS)

Beim wöchentlichen „Mikroskopier-Stammtisch“ sitzen wir virtuell per Internet-Meeting (ZOOM) zusammen, immer Sonntags ab 10 Uhr. Die Zugangsmodalitäten werden rechtzeitig per E-Mail an die Mitglieder verschickt. Gäste sind willkommen, bitte→Kontakt aufnehmen.

Die Beiträge sind hier in chronologischer Reihenfolge zusammengefasst, die neuesten zuerst (oben). Beiträge von weiter zurückliegenden Stammtischen sind ganz unten aufgelistet.

16. Januar 2022

  • Nachbetrachtungen zum Dreikönigstümpeln am 19. Januar. Im Marmeladenglas lebt noch allerhand (jede Menge Kieselalgen-Arten, riesengroße Glockentierchen, viele Maulbeer-Grünalgen Pandorina morum …). Ob aber beim eingetrockneten Objektträger sich das Leben wieder reaktivieren lassen würde, ist fraglich, obwohl manche Algen noch frischgrün erscheinen.
  • Schleifen von Mikrotommessern. Einfach – preiswert – macht Freude. Wie es geht, zeigt Wolfgang Kurtz, hier in einem separaten Beitrag zusammengefasst → Schleifen von Mikrotommessern – einfach und billig.
  • Alfons Renz ergänzt mit mit einer Serie historischer Mikrotome.
  • Ebenso ein eigener Beitrag wert → Diatomeen – Farbenspiel mit Jamin-Lebedeff, wunderschöne Bilder von Anne Gleich von fossilen Diatomeen aus Oumaru, aufgenommen mit einer Jamin-Lebedeff-Einrichtung von Zeiss mit speziellem Adapter am Olympus-Mikroskop.
    Die Frage, aus welchen Schalen-Bestandteilen eine solche Kieselalge besteht, kann Siegfried Schmidt sogleich beantworten mit einem Foto eines „Unfalls“. Sehr schön sind Teile des Gürtelbandes und der Seitenflächen zu sehen (Siegfried trauert der schönen Schale nach, wir finden den Scherbenhaufen aber interessant).
  • 34 Teilnehmer.

9. Januar 2022

  • Rückblick auf das gestrige Dreikönigstümpeln am Baggersee. Ausführlich siehe hier → Dreikönigstümpeln 2022 am Baggersee
  • Eine ein-Monat-alte Tümpelprobe im Hohlobjektträger mit Deckglas. Es scheint nichts mehr zu leben, aber die Volvox sehen trotzdem noch recht frisch aus. (Alfons Renz)
  • Was ist los im Moos von der Weihnachtskrippe (Alfons Renz).
  • Horizontal-Mikroskopie zum beobachten von natürlichen Bewegungen in Planktonproben. Eigenbau ist nötig. Für Präsentationen besonders geeignet. Horizontal-Mikroskopie – Eigenbau, Anwendungen
  • Tipps von Rudolf Lukes: Feuchte Kammer zum Frischhalten der Objekte auf dem Objektträger, Präsentationen am Mikroskop mit dem Handy, Rädertierchen (welche?), Buchtipp „Algen, ein Portrait“.
  • 37 Teilnehmer (!)

2. Januar 2022

  • Liebe Neujahrswünsche allen unseren TMS-Teilnehmern! Dazu Bilder von Alfons und Willi.
  • Was sagt uns die Reynoldszahl? Horst Fries meint, dass die Reynoldszahl oft fehlinterpretiert wird. Er versuchte darzustellen, wie sie aufzufassen ist und was es für das Leben im Mikrobereich bedeutet. Die Auffassung, dass für Kleinstlebewesen sich das Wasser zähflüssig (wie z. B. Honig) verhält, kann nicht richtig sein. Denn das kann nicht die sehr flinken Bewegungen von Kleinlebewesen oder das schnelle Schlagen von Cilien erklären.
    Die ausführlichen Erläuterungen im separaten Beitrag → Was sagt uns die Reynoldszahl?
    Fragen zum Thema wollen wir gerne in kommenden Stammtischen behandeln.
  • Mikrokunst und Makrokunst ähneln sich manchmal sehr, wie Olaf Medenbach festgestellt hat. Das Mikrobild ist ein Schmelzpräparat von Hippursäure.
  • Mit berechtigtem Stolz zeigt Olaf seinen feinen Prismen-Rotator, nahezu ungebraucht.
  • Eingetrockneter „Gespensterschleim“ (siehe vorige Beiträge) hat auch seine gewisse grafische Schönheit (und vielleicht sogar eine Mathematische).
  • Noch ein Highlight: Diana Witzgall hat tolle Bilder mit ihrem neuen Weihnachtsgeschenk (natürlich ein Mikroskop) gemacht, und zwar von Pantoffeltierchen Paramecium bursaria, gefärbt mit Acridin-Orange, mit Fluoreszens durch Blauanregung (Halogenlampe). Das grüne Pantoffeltierchen mit DIC. Weitere absolut sehenswerte Bilder von Paramecien von Diana, Anne und Peter im Mikro-Forum: → https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=42231.0 und → https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=42231.15
  • 29 Teilnehmer

Die bisherigen Tübinger Mikroskopischen Stammtische (TMS) und Beiträge hieraus: