Die TMG steht allen an der Mikroskopie Interessierten offen.
Wir freuen uns auf Gäste unserer Veranstaltungen.


UMOs – Unbekannte Mikroskopische Objekte

Unbekanntes erweckt die Aufmerksamkeit der Menschen – die der Mikroskopiker ganz besonders. Beim Tübinger Mikroskopischen Stammtisch sind UMOs spannende Diskussionspunkte.

Es liegt was in der Luft: Stäube, Feinstaub, Asbest – Vortrag von Rudolf Lukes

"Luft ist ein Nahrungsmittel" "Gegen Luftschadstoffe kann man sich nicht wehren, man kann sie nur verhindern". Ein  hochinteressanter – und beängstigender – Vortrag von Rudolf Lukes (Mikrobiologische Vereinigung München e.V.) beim Tübinger Mikroskopischen Stammtisch am 14. und 21. Jan. 2021.

Tübinger Mikroskopischer Stammtisch (TMS)

Beim wöchentlichen „Mikroskopier-Stammtisch“ sitzen wir virtuell per Internet-Meeting (ZOOM-Konferenz) zusammen, immer Sonntags ab 10 Uhr. Es geht wirklich einfach! Die Zugangsmodalitäten werden rechtzeitig per E-Mail an die Mitglieder verschickt. Gäste sind willkommen, bitte →Kontakt aufnehmen.

Diatomeen legen (Steve Beats)

Steve Beats, ein Meister seines Fachs - und er macht es nicht mal kommerziell! Anne Gleich stellte ein paar seiner Kunstwerke beim Tübinger Mikroskopischen Stammtisch am 7. Februar 2021 vor. Besonders interessant aber auch seine Arbeitsweise.

L'or et les diamants (Gold & Diamanten)

Gold und Diamanten,  aber auch – fast noch interessanter – die vielen Mineralien im Schürfsand gab es beim Tübinger Mikroskopischen Stammtisch am 31. Januar 2021 zu sehen. Alfons Renz und Anne Gleich erzählten uns dazu die passenden Geschichten aus Afrika.

Mitgliederversammlung 2021 – Online als ZOOM-Meeting!

Die für den üblichen Termin am letzten Donnerstag im Januar angesetzte Mitgliederversammlung musste in diesem Jahr als digitales Treffen abgehalten werden. Anschließend ab 20 Uhr Vortrag von Dr. Michael Lippert mit dem Thema 'Leuchtende Gedanken'. Tagesordnung und Ergebnisse/Vorschläge ...

Biogene Verkieselungen

Entdeckungsreisen  auf verkieselten fossilen Hölzern, per Mikroskop live mitgenommen von Reiseführer Alfons Renz und Erläuterungen von den Herren Nickel und Latz. Auch historische Präparate.

Die Suche nach Kernschwarz-Färbungen

Sven Kötter hat mit Kernschwarz-Färbungen experimentiert und seine Ergebnisse beim Tübinger Mikroskopischen Stammtisch vorgestellt. Besten Dank für die Infos und brillanten Bilder – da staunt der Laie und bestimmt auch der Fachmann!

Warsteiner und Briloner Eisenkiesel

Wilfried Latz präsentierte uns beim Tübinger Mikroskopischen Stammtisch am 3. Januar 2021 wunderschöne Aufnahmen von Warsteiner und Briloner Eisenkiesel mit den entsprechenden Erklärungen von Entstehung, Zusammensetzung und Einschlüssen. Teil 2 folgte am 10. Januar.

Präparate zum Träumen – Reisen zu fernen Inseln

Zu Beginn des neuen Jahres nahm uns Alfons Renz mit zu Reisen in die Südsee: Beim Tübinger Mikroskopischen Stammtisch am 3. Januar 2021 sehen wir Präparate von frühen Expeditionen in die Tiefsee. Unglaublich, welche Mengen von neuen Lebensformen damals akribisch dokumentiert wurden.

Tübinger Mikroskopischer Stammtisch (November bis Dezember 2020)

Flechten und Moos, Histopathologie, histologische Standardfärbungen, Artemisinin, Anopheles, Malariaerreger, Weihnachtliches, Hydren, F. Belthle, Fliegen, Lotus-Effekt, Baggersee, Kaninchen-Embryo, Donau-Schlammprobe, Geologie/Eyach, Mikro- und Makrowelten, Wetzlar, Schachtelhalm, Privatsammlungen, Brownsche Molekularbewegung, Software, historische Mikroskope, Saisonfische, Vogelmilben, Trichinen.

Salonmikroskopieabend 2020 - Online!

Der schon Tradition gewordene Salonmikroskopierabend musste in diesem Jahr virtuell über ZOOM abgehalten werden. Thema: Weihnachtliches unter dem Mikroskop, wobei speziell die schönen historischen Geräte, seien es Mikroskope, Laternae magicae oder andere zum Einsatz kamen. Auch Hydra, Mückenlarven und Panzerwelse durften zu Wort kommen.

Der Rotkohl- und Brennnessel-Effekt

Der Lotus-Effekt ist allgemein bekannt, die technisch umgesetzten Anwendungen sind aber überschaubar – denn putzen muss man immer noch. Im übrigen ist der Effekt bei Pflanzen, die einen weniger klangvollen Namen haben, der gleiche, z. B. beim Rotkohl. Die Brennnessel zeigt den Lotus-Rotkohl-Effekt nicht, bleibt aber dennoch sauber. Vortrag von Gerhard Schulz.

Baggersee-Tümpeln im Dezember 2020

Immerhin hatten sich sechs Tümpler eingefunden – den Schwan nicht mitgerechnet –, trotz unangenehmer Witterung. Aber die Natur entschädigt jedes Mal mit anderem Flair. Die mikroskopische Ausbeute schien mager, aber das wird die Untersuchung zuhause zeigen.

Alle weiteren Beiträge unter „Aktivitäten / Bilder“