Tübinger Mikroskopischer Stammtisch

Beim wöchentlichen „Mikroskopier-Stammtisch“ sitzen wir virtuell per Internet-Meeting (ZOOM-Konferenz) zusammen, immer Sonntags ab 10 Uhr. Es geht wirklich einfach! Die Zugangsmodalitäten werden rechtzeitig per E-Mail an die Mitglieder verschickt. Gäste sind willkommen →Kontakt

Wir freuen uns, wenn Teilnehmer Themen beisteuern können. Das kann spontan erfolgen oder man meldet sie vorab bei →Alfons Renz an.

Die nächsten Stammtisch-Termine:
  • 20. Sept. 2020 10:00
  • 27. Sept. 2020 10:00

Laden Sie die iCalendar-Datei (.ics) herunter und importieren Sie sie in Ihr Kalendersystem:

13. September 2020

  • Die Steinlach bietet beim derzeitigen Niedrigstwasserstand Interessantes! Darüber und über den Jura-Durchbruch der Steinlach hat Manfred Erb berichtet.
  • Joachim Hoeland stellte die sehr überzeugende PEG-Einbettung für histologische botanische Schnitte in einem Powerpoint-Vortrag vor.
  • Alfons Renz berichtete über den Antoni-van-Leevenhoek-Tag in Tübingen, der ja von der TMG initiiert wurde. Das Plankton im Anlagensee wurde untersucht (siehe erste Bildergalerie). Eine lebhafte Diskussion zur Frage entwickelte sich, wie wir den Tag im nächsten Jahr ankündigen und begehen sollen und welche Institution sich für das Plankton in den Seen zuständig fühlen sollte:
    – Aufruf im Mikroskopie-Forum?
    – Stadtwerke Tübingen?
    – Neugestaltung des Anlagensees?
    Wie eine Beobachtung zeigte, hat die Behandlung von Maisfeldern mit Gyphosat einen Teich in eine stinkende Brühe verwandelt. Ähnliche Beobachtungen wurden auch von anderen Teilnehmern berichtet.
  • In der Steinlach, mitten in Tübingen, tummeln sich derzeit im klaren, flachen Wasser Schwärme von Jungfischen. Diese verteilen sich gleichmäßig in der Fläche, Abstand ca. 5 cm zum nächsten Fisch (siehe Bild unten). Nähert sich aber eine größerer (Raub)-Fisch, so bildet sich ‚automatische‘ eine jungfischfreie Zone um den gemächlich schwimmenden Raubfisch. Die jungen Fische nehmen die Gefahr wahr und halten ca. 20 cm Abstand, je nach Größe des Raubfisches: Ein interessantes Spektakel!
  • Zum Schluss stellte Alfons Renz noch den ‚Schwäbischen Kamera-Adapter‘ vor („koscht nix und isch saugut!“), siehe zweite Bildergalerie.
Der schwäbische Kamera-Adapter:

Bestellliste:

Canon-Objektiv-Deckel HINTEN (für Staubschutz) ca. 5 Euro

https://www.ebay.com/itm/124249435275

Adapterring M42-Objektivgewinde an Canon EOS: ca. 3 – 6 Euro pro Stück (die Einfachsten sind gut genug. Kontaktübertragung braucht man nicht!)

https://www.ebay.com/itm/M42-Chips-Lens-Adapter-Ring-For-AF-Confirm-to-Canon-Camera-EF-EOS-U1F9/293670949016?_trkparms=aid%3D1110009%26algo%3DSPLICE.COMPLISTINGS%26ao%3D1%26asc%3D225086%26meid%3Dee9aab9b754b4b6cb9d5011ba85ee13a%26pid%3D100008%26rk%3D4%26rkt%3D10%26sd%3D371652370465%26itm%3D293670949016%26pmt%3D1%26noa%3D0%26pg%3D2047675%26algv%3Ddefault%26brand%3DUnbranded&_trksid=p2047675.c100008.m2219

Objektiv-Deckel aus Metall für Objektive mit 49 mm Filteranschluss (ca. 5-10 E)

https://www.ebay.com/itm/Any-2-pcs-Metal-Screw-in-Lens-Filter-Front-Cap-49mm-52mm-55mm-58mm-62mm-Silver/172808250893?hash=item283c2ca60d:g:0sEAAOSwxu5ZDv7T

In diese Deckel ein Loch passender Größe bohren und mit den Okilar in geeigneter Weise verbinden

Jungfische in der Steinlach mitten in Tübingen: