Einträge von Horst Fries

Je kleiner desto toller – Ein Blick in Tübinger Mikrowelten

Die TMG überrascht beim Blick durch eines ihrer Mikroskope: Sie zeigen verborgene Welten, das künstlerische Design von Radiolarien und Diatomeen, die bizarre Welt der Milben und Insekten oder die psychedelisch bunte Farbenpracht von Kristallen.
Am 11. Mai 2024 von 19 bis 22 Uhr in der Stadtbibliothek, Nonnengasse 19, Tübingen.

UMOs – Unbekannte Mikroskopische Objekte (biologische)

Technische UMOs haben wir beim Tübinger Mikroskopischen Stammtisch schon überraschend viele aufgestöbert und besprochen. Biologische und mineralogische „Rumpelstilzchen“ sollen hier nun auch ihre Bühne bekommen.

Seifenblasenträume

Träume von bunten, schillernden Farben – solange sie nicht platzen! Das Thema Seifenhäute entwickelt, wie ein ansteckendes Virus, immer neue Varianten. Eine Zusammenfassung der bisherigen Beiträge dazu.

Mitgliederversammlung 2024

Donnerstag, 1. Februar 2024, ab 18 Uhr in der Marquardtei, Herrenberger Str. 34 · 72070 Tübingen.

Dreikönigs-Tümpeln

Das traditionelle Dreikönigstümpeln am Kirchentellinsfurter Baggersee wurde bei trübem, aber trockenem Wetter gefeiert. Als Belohnung gab’s Getränke und Vesper. Gute Laune hatte jeder mitgebracht.

Tübinger Mikroskopischer Stammtisch (August bis Dezember 2023)

Diatomeen, Radiolarien, UMOs (mech. und biol.), Achsenbilder, hist. Mikroskope, Baggersee, Insekten- Mundwerkzeuge, Baggersee-Plankton, hist. Operngläser, Rotes Meer, Dichroskope, Nanoplastik/Rädertierchen, Jacob Hildenbrand, Wanzen, Gordius aquaticus, Achat, Pipetten, Mehltau, Anfärben von Bakteriengeißeln, Moostierchen,  Santiago Ramón y Cajal, Chevalier Kästchen, Nephrozyten, Flagellaten/Schmeißfliege, Brechungsindex, Morphogenese/Diatomeen, Pappelflaum, Pollenanalysator, Federsee-Exkursion, Nachtfalter …

Achsenbilder – Einblicke ins Innere der Kristalle

Als vorweihnachtliches Geschenk hat uns Olaf Medenbach einen reich bebilderten Vortrag über „Achsenbilder von Kristallen“ beschert und führte uns in die Geheimnisse des konoskopischen Strahlengangs ein.

Mikroskopier-Workshop für Amateure in Inzigkofen (23. bis 28.09.2024)
Antoni-van-Leeuwenhoek-Gedenktag zum 349sten

Auch in diesem Jahr wollen wir der Entdeckung der ‚Animalcula‘ und ‚Microben‘ durch Antoni van Leeuwenhoek gedenken, der Erstere am 7. September 1674 im Oost-Meer von Delft und Letztere am 17. September im Zahnbelag beschrieben hat. Und damit die Mikrobiologie vor 349 Jahren begründete.