Bacillaria paxillifer, quantitative Erfassung der Bewegungen

In Beitrag vom 20. Juni 2021 des TMS betrachtet Thomas Harbich die Kopplung benachbarter Diatomeen. Im Prinzip bleiben die Bewegungen jeder Diatomee einer Kolonie genau so, wie wenn sie sich einzeln bewegen. Aber genau das setzt ein geordnetes Verhalten des Diatomeenstapels voraus. Wie machen sie das? Regelungstechnisch kann man das Verhalten als Hypothese modellieren, die tatsächlichen Vorgänge und Zusammenhänge sind aber weiterhin unklar.

Thomas Harbich erläutert die Erfassung von Positionen und Geschwindigkeiten einer Kolonie der Diatomee Bacillaria paxillifer. Er verwendet dazu das Programm → Douglas-Tracker.

Für nähere Informationen, Bilder und Videos zu diesem Thema siehe die Homepage vom Thomas Harbich:

→ https://diatoms.de/de/

Weiter gings am 27. Juni 2021 beim TMS mit der Hypothese von der Synchronisation der Oszillatoren einer Bacillaria-Kolonie, dargelegt von Thomas Harbich. Das mathematische Modell der Synchronisation von Oszillatoren von KURAMOTO gilt allgemein und ist auf viele biologische und materielle Vorgänge anwendbar, jedoch in jedem Einzelfall mit Einschränkungen bzw. Anpassungen und muss nicht notwendigerweise die tatsächlichen Vorgänge erklären. Viele Fragen bleiben offen!

25. Juli 2021 beim TMS: Versuch einer Bewegungs-Simulation von Kolonien der Kieselalge Bacillaria paxillifer auf physikalischer Grundlage. Realisiert von Horst Fries mit einem BASIC-Programm.

Nachtrag: Es wurde z. T. von falschen Voraussetzungen ausgegangen, so dass Horst das Programm noch überarbeiten wird (bei Kolonien bewegen sich die Bacillaria nicht jede auf der Unterlage unter gegenseitiger Beeinflussung, sondern sie bewegen sich „Huckepack“ aufeinander). Die Vorstellung der überarbeiteten Simulation erfolgt in einer der nächsten Stammtische.